headerimage1.jpg

Allgemeine Informationen zur Planung von Sprachreisen

Eine Sprachreise bedarf einiger Vorbereitung und Organisation. Es müssen z. B. bestimmte Formalitäten erledigt werden, Anträge gestellt werden, Impfungen durchgeführt werden oder ganz allgemeine Vorbereitungen für einen erfolgreichen Sprachkurs getroffen werden. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Informationen.

Eine gute Alternative zu einer Sprachreise ist ein freiwilliges soziale Jahr im Ausland. Sie haben dort einen längeren Aufenthalt im Ausland, um so die jeweilige Landessprache zu lernen. Ein so genanntes FSJ oder  ein ähnlicher Freiwilligendienst bringt Sie außerdem in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung einen großen Schritt vorwärts.

Anmeldung

 

Vorbereitungskurse für Sprachzertifikate und Diplome und allgemeine Sprachkurse, die in den Sommermonaten stattfinden sollen, werden oft sehr frühzeitig gebucht. Melden Sie sich rechtzeitig an. Gerade in den Sommermonaten (Juli & August) kommt es vor allem im Segment der Englisch Sprachschulen  (zum Link für Englisch Sprachreisen & Sprachkurse) öfter vor, dass Sprachschulen ausgebucht sind oder die gewünschte Unterkunft nicht verfügbar ist. Grundsätzlich sollten Sie Ihren Sprachkurs ca. mind. 4 Wochen vor Kursbeginn buchen, um Engpässe zu vermeiden und sicher zu gehen, dass der Sprachkurs und speziell Ihre gewünschte Unterkunft noch verfügbar sind. Anmeldungen für die Sommermonate sollten möglichst noch rechtzeitiger erfolgen. Andernfalls riskieren Sie, dass der gewünschte Sprachkurs oder die gewünschte Unterkunft schon ausgebucht ist. Sprachkurse an Orten, für die ein Visum benötigt wird, sollten ebenfalls rechtzeitig gebucht werden.

TIPPS zum Buchungsablauf einer Sprachreise:

  • Erkundigen Sie sich zuerst nach freien Flügen zu Ihrem gewünschten Kursort
  • Buchen Sie Ihren Sprachkurs
  • Erst nach Erhalt der Bestätigung sollten Sie Ihren Flug buchen

Mit einem Reisepartner kann das erlernen einer Fremdsprache extrem beschleunigt werden, denn durch die gegenseitige Motivation und Hilfe beschleunigt sich der Lernprozess.

Anreise

Der Preis für die Anreise zum Kursort ist in den Kurspreisen nicht inbegriffen. Auch für die Buchung eines Fluges gilt: Je früher man bucht, desto besser stehen die Chancen, einen der Plätze zu den günstigen Sondertarifen zu bekommen. Die Anzahl der Plätze, die die Fluggesellschaften zu Sonder- oder Jugendtarifen anbieten, sind grundsätzlich stark limitiert und wer zu spät bucht, läuft Gefahr, wenn überhaupt, nur noch einen Flug zu einem erheblich teureren Tarif zu bekommen.

Transfer

Die meisten Sprachschulen bieten einen organisierten Transfer vom Flughafen bzw. Bahn- oder Busbahnhof zur gebuchten Unterkunft. Organisierte Transfers sind in der Regel teuer aber in bestimmten Fällen, z. B. bei Ankunft zu später Stunde oder wenn man von einer langen Anreise sehr erschöpft ist und/oder mit viel Gepäck reist, dennoch empfehlenswert. An den Bahnhöfen oder Flughäfen stehen in der Regel zahlreiche Taxis zur Verfügung, die Sie vergleichsweise günstiger zu Ihrer Unterkunft oder zur Sprachschule bringen. Wer entweder die Landessprache schon ein wenig beherrscht oder sich in dem gewünschten Kursort etwas auskennt, kann auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu seiner Unterkunft oder zur Sprachschule gelangen. Wer lieber unabhängig sein möchte, für den kommt auch ein Leihwagen in Frage, um sich vor Ort zu bewegen. An einigen Kursorten bzw. Sprachschulen kann es sein, dass die Abholung von Flughafen oder Bahnhof im Preis für die Unterkunft enthalten ist.

Einreisebestimmungen

Rechtzeitig vor der Reise sollten Sie sicherstellen,, dass Ihr Reisepass oder Ihr Personalausweis / Ihre Identitätskarte noch gültig sind. Für viele Länder muss der Reisepass eine Gültigkeit von mindestens 6 Monaten über das Rückreisedatum hinaus haben. Bitte beachten Sie, dass die Ausstellung eines neuen Reisepasses ca. 20 – 30 Arbeitstage dauern kann. Für einige Länder und besonders für Sprachaufenthalte von mehr als drei Monaten wird zusätzlich ein Visum benötigt. Dieses kann direkt bei der jeweiligen Botschaft des Landes beantragt werden, wo man auch die erforderlichen Unterlagen erhält. Sehr wichtig ist, dass man das Antragsformular und die geforderten Unterlagen wahrheitsgemäß und lückenlos ausfüllt und genauestens darauf achtet, dass alle notwendigen Unterlagen beigefügt sind. Ansonsten läuft man Gefahr, dass das Visum abgelehnt wird oder sich erhebliche zeitliche Verzögerungen ergeben. Informationen zu Einreisebestimmungen der verschiedenen Länder erhalten Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes. Bei einem Schülersprachkurs (siehe Schülersprachreisen) liefert auch der Reiseveranstalter die wichtigen Infos zum Visum und zu Einreisebestimmungen.

Zahlungsmittel

Als Zahlungsmittel auf Ihrer Sprachreise empfehlen sich auf jeden Fall die gängigsten Kreditkarten (MasterCard, VisaCard oder auch American Express), sowie die klassische ec-Karte (neuerdings Maestro-Karte) und Travellers Cheques. Diese werden bei Verlust oder Diebstahl schnell ersetzt. Zusätzlich lohnt es sich umgerechnet ca. 50 Euro in Landeswährung dabei zu haben, um die Taxi- oder Busfahrt vor Ort bezahlen zu können. Vor Ort ein Bankkonto zu eröffnen lohnt sich nur bei längeren Aufenthalten ab drei Monaten. ACHTUNG: In einigen Ländern (z. B. Kuba) gelten besondere Vorschriften zur Einführung von Landeswährung. Bitte informieren Sie sich vorher auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes über die aktuell gültigen Devisenbestimmungen.

Lebenshaltungskosten

In vielen Ländern sind die Lebenshaltungskosten niedriger als in Deutschland. Am wenigsten Geld braucht man während des Sprachkurses, wenn man bei einer Gastfamilie untergebracht ist und dort als Verpflegungsleistung Halbpension, bei der zwei Mahlzeiten täglich (in der Regel Frühstück und Abendessen) beinhaltet sind, oder Vollverpflegung bucht. Wie viel Geld man dann letztendlich zum Leben benötigt, hängt davon ab wie viel man bereit ist für Ausflüge, Besichtigungen, Kinobesuche oder das Nachtleben auszugeben.

Reiseversicherung

Unverzichtbar auch für Sprachreisen ist der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung, zur Absicherung von Stornokosten im Krankheitsfall. Diese Versicherung muss in der Regel spätestens 14 Tage nach Erhalt der Bestätigung abgeschlossen und bezahlt werden. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist eine Auslandsreisekrankenversicherung. Sie erhalten Sie oftmals auch im Paket mit zusätzlichen Leistungen wie Reiseunfall- oder Reisegepäckversicherung. Bitte beachten Sie, dass in vielen Ländern eine Auslands-Reisekrankenversicherung zwingend erforderlich ist. Die meisten gesetzlichen Krankenkassen haben ein Sozialversicherungsabkommen mit den meisten europäischen Ländern. Bitte fragen Sie unbedingt vor Abreise bei Ihrer Krankenkasse nach Ihrem Versicherungsschutz und Möglichkeiten der zusätzlichen Versicherung.

Impfungen / Gesundheit

Rechtzeitig vor Anreise sollten Sie sich entweder bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Apotheke über notwendige impfungen für Ihren Kursort informieren. Falls Impfungen erforderlich sind, ist je nach Impfung eine Vorlaufzeit von mehreren Wochen notwendig. Im Internet finden Sie umfangreiche Informationen zu diesem Thema beim Centrum für Reisemedizin.

Starttermine für Sprachkurse

Als absoluter Anfänger in der gewünschten Fremdsprache werden an einigen Sprachschulen bestimmte Starttermine vorausgesetzt. Für spezielle Kurse wie z. B. Business-, Senioren- oder Examenskurse gibt es in der Regel ebenfalls bestimmte Starttermine.

Der erste Kurstag

Sofern Sie kein Anfänger sind, werden Sie an Ihrem ersten Kurstag einen Einstufungstest machen, der aus einem je nach Sprachschule längerem oder kürzerem schriftlichen Test sowie in der Regel einem kurzen mündlichen Test besteht. Nach Auswertung des Tests werden Sie in eine passende Niveaustufe eingestuft. So wird sichergestellt, dass Sie im Unterricht weder über- noch unterfordert sind. Sollten Sie während des Unterrichts feststellen, dass die Niveaustufe für Sie zu hoch oder zu niedrig ist, sprechen Sie mit Ihrem Lehrer oder dem Studienleiter. Ein Kurswechsel ist in begründeten Fällen in der Regel möglich.

Unterricht an Sprachschulen

Der Unterricht findet immer in der jeweiligen Landessprache statt. Die Lehrer sind in der Regel Hochschulabsolventen bzw. verfügen über einen gleichwertigen Abschluss und sind in den meisten Fällen im Bereich des Fremdsprachentrainings speziell fortgebildet worden. Sie sind immer bemüht, den Kursteilnehmern den Lernstoff so unterhaltsam wie möglich näher zu bringen und können in der Regel auf eine lange Erfahrung im Umgang mit Sprachschülern zurückblicken. Im Unterricht werden die Bereiche Aussprache, Lesen, Schreiben, Hörverstehen, Grammatik und Konversation behandelt. An einigen Sprachschulen (z. B. in Australien, Neuseeland und vereinzelt auch in England) hat man nach dem Unterricht die Möglichkeit im Selbststudium, bei dem ein Lehrer anwesend ist, den Unterricht nachzubereiten oder Hausaufgaben zu machen. Ansonsten sollten Sie für die täglichen Hausaufgaben ca. 15 Minuten bis zu 2 Stunden einplanen. Das Lehrmaterial an den Sprachschulen besteht entweder aus kursspezifischen Lehrbüchern oder aus Kopien aus diversen Quellen. Der Preis hierfür ist meistens im Kurspreis inbegriffen. Teilweise wird das Lehrmaterial gegen eine Kaution an die Kursteilnehmer verliehen oder vor Ort zum Kauf angeboten.

Anzahl/Dauer der Lektionen

Die Info, wie viele Lektionen ein Kurs umfasst bzw. wie lange eine Lektion dauert, ist beim Vergleich der Sprachschulen bzw. des Preis-Leistungsverhältnisses wichtig. Da die Dauer der Lektionen je nach Sprachschule zwischen 40 und 60 Minuten variiert, können sich erhebliche Unterschiede im Vergleich der eigentlichen Unterrichtszeit ergeben.

Klassen-/Gruppengröße

Die Gruppengröße ist ein für den Lernfortschritt sehr wichtiges Kriterium. Generell kann man sagen, dass der Lernfortschritt umso größer ist, je kleiner die Gruppengröße ist. Ein Kurs in kleineren Gruppen ist effektiver, da der Lehrer individuell auf die Bedürfnisse der einzelnen Kursteilnehmer eingehen kann und auch der Anteil der aktiven Teilnahme des einzelnen Sprachschülers am Unterricht größer ist. Kurz gesagt: Jeder Kursteilnehmer wird mehr gefordert und gefördert. Sprachkurse mit größeren Gruppen sind allerdings günstiger als Kurse mit kleineren Gruppen. Kurse mit Klein- oder Minigruppen werden an einigen Sprachschulen angeboten. Meistens beschränkt sich das Angebot an Kursen mit Klein- oder Minigruppen auf Spezialkurse wie Business- oder Examenskurse, deren Kursteilnehmer in relativ kurzer Zeit größtmögliche Fortschritte erzielen möchten. Sie sollten beim Preisvergleich der Sprachschulen auch auf die Klassengröße achten.